SULTANS HAREM POKER
  Hausregeln
 

Hausregeln „Sultans Harem“

 

1.      Allgemeines

Wir spielen ein Jahresturnier über das ganze Kalenderjahr. Es werden 11 Pokerspiele im laufenden Kalenderjahr gespielt. Der Gewinner kann sich „Champion Sultans Harem“ nennen. Die 7 besten Spieltage eines Spielers gehen in die Gesamtwertung ein, d.h. es werden 4 Spieltage als Streichergebnisse gewertet, sodass jeder Spieler vier Mal vom Spieltag fern bleiben kann.

Die an den Spieltisch zu verwendende Sprache ist Deutsch, mit Ausnahme der im Poker üblichen englischen Fachbegriffe.

 

2.      Turnier „Champion Sultans Harem“

Um am Turnier teilzunehmen muss jeder ein Startgeld von 25 Euro zahlen. Das Startgeld muss bis zum ersten Spieltag bezahlt werden. An regulären Spieltagen wird um Gewinnpunkte gespielt. Aus den Gewinnpunkten, die während einer „Turniersaison“ erspielt werden, errechnet sich der Gesamtsieger „Sultans Harem“.

Es werden die besten 7 Spieltagergebnisse für das Jahresturnier gewertet, es können also 4 Spieltage gestrichen oder durch nicht Teilnahme gewertet werden.

 

3.      Ausrichtung Spieltage

Die Spieltage werden bei den Mitgliedern ausgetragen. Jeder Spieler muss mindestens einmal einen Spieltag ausrichten. Es werden bei jedem Spieltag die jeweils nächsten drei Spieltage angesagt, wo, wann und wer den Spieltag ausrichtet, damit für jeden eine konstante Planung möglich ist. Es können Vorschläge auf der Homepage gemacht werden. Der Schriftführer erstellt eine Terminübersicht der nächsten Spieltage. Jedes Mitglied muss spätestens 3 Tage vor Beginn des Spieltages sich auf der Homepage eintragen ob er teilnimmt oder nicht. Es wird einmal im Monat immer an einem Samstag gespielt. Beginn des Spieltages und  Beginn der Blinds ist immer zwischen 19:30 Uhr und 20:0 Uhr (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Ein Spieltag kann nur mit min. 5 Spieler durchgeführt werden, wenn sich 3 Tage vorher weniger als 5 Spieler auf der Homepage angemeldet haben, wird der Spieltag für ungültig erklärt und alle bekommen ein Fehlspieltag.

 

4.      Ablauf Spieltage

An regulären Spieltagen wird um Gewinnpunkte gespielt. Der Buy-In an einem Spieltag ist 12 Euro. Es werden 2 Runden pro Spieltag zu 5 Euro Buy-In gespielt und hinzukommt 1€ als „Bounty“, den jeder Spieler vor sich hinlegt für den Spieler, von dem der Spieler vom Tisch genommen wurde.

Das „7-2“ Spiel wird gespielt, bei Gewinn ob verdeckt oder offen, muss
jeder Spieler 100 Chips zahlen.

Die Gewinnpunkteverteilung für die Runden an den Spieltagen variiert durch die Anzahl der teilnehmenden Spieler am Spieltag. Folgende Formel liegt dafür vor:

 

Punkte = √BuyIn*T/P

Dabei steht P für Platzierung und T für Teilnehmer

 

5.      Sonstiges zum Spieltagablauf

Bei zweimaliger  verspäteter Anmeldung eines Spieler zu einem Spieltag, wird mit einem dealen am Spieltag  (1. & 2. Runde) bestraft.

 

6.      Anwesenheitspflicht

Wer zu spät kommt, den bestraft in diesem Fall nicht das Leben, sondern die Blinds. Es werden die Blinds des Spielers gelegt und seine Karten werden gefolded sobald es zu einer Erhöhung kommt. Nach der zweiten Blinderhöhung werden die Chips aus dem Spiel genommen. Sollte der Spieler gar nicht mehr erscheinen, wird dies als ein Fehlspiel gewertet.

Ein kurzzeitiges Warten auf den Spieler (aber wirklich nur wenige Minuten max. 1min) bis der Spieler an den Tisch zurückgekehrt ist möglich, ansonsten wird im normalen Modus weitergespielt. Es können auch kurze Pausen eingelegt werden, dann wird die Zeit der Blinds angehalten. Die Pausen werden geschlossen entschieden.

 

7.      Platzvergabe

Vor Beginn eines Turniers werden die Plätze ausgelost. Ein Tauschen der Plätze unter den Teilnehmern ist nicht gestattet. Die Plätze werden mit Zahlen verteilt der Dealer-Button liegt beim „D“. Ein Verschieben der Stühle ist aber immer möglich.

 

8.      Verhalten am Spieltisch

Grundsätzlich ist der Gebrauch von Schimpfworten, unflätiger Sprache und Beleidigungen streng verboten und führt zur Bestrafung des Spielers, der die Beleidigungen ausgesprochen hat. Während eine Hand gespielt wird, sollte man seine Karten auf keinen Fall offenbaren. Dies gilt selbst dann, wenn man aussteigt, denn es kann einigen verbleibenden Pokerspielern einen Vorteil über andere Spieler verschaffen, die Karten zu sehen. Aus dem gleichen Grund sollte man, nachdem man ausgestiegen ist, nicht auf neu aufgedeckte Karten reagieren, sondern sich während dem Rest des Spiels ruhig verhalten und es den verbleibenden Pokerspielern überlassen, Kommentare abzugeben. Man sollte es außerdem generell vermeiden, Spielzüge anderer Spieler am Tisch zu kritisieren oder diese verbal anzugreifen. Wird man selbst attackiert, reagiert man darauf am besten ausweichend und gelassen, anstatt sich in eine Diskussion verwickeln zu lassen. Man sollte nur dann spielen, wenn man an der Reihe ist, und nicht im Eifer des Gefechts vorpreschen, da dies den Ablauf der Spiels stört und da andere Spieler sonst Informationen erhalten können, über die sie eigentlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügen sollten.

Verbale Erklärungen zur eigenen Hand sind nicht bindend und ein Kommentar oder Anspielung zur möglichen Hand des Gegenspielers ist erlaubt.

Dies gilt jedoch nur für Spieler, die noch im Spiel sind. Allen anderen ist dies nicht gestattet. Spieler, die nicht mehr im Spiel sind, dürfen nicht über das laufende Spiel diskutieren oder sich dazu äußern.

 

9.      Chips

Alle im Spiel befindlichen Chips müssen sich jederzeit für alle Teilnehmer gut einsehbar auf dem Spieltisch befinden. Ein Verdecken oder Entfernen von Spielchips ist nicht gestattet. Ein Spieler der an der Reihe ist, hat das Recht einen Gegner nach der Höhe seines Chip-Stack zu fragen. Dieser muss antworten. Um Unterbrechungen und Verzögerungen zu vermeiden, sollen alle Table Stakes für alle anderen Spieler gut einsehbar gestapelt werden. Insbesondere höherwertige Chips dürfen nicht versteckt werden

 

10.  Blindstufen

An regulären Spieltagen wird bei einem Stack von 7.500 pro Spieler gespielt. Die Blinds (Mindesteinsätze) werden während des Spiels in festgelegten Intervallen erhöht, die Blinddauer bleibt konstant 15 Minuten.

 

Nach folgender Blind-Struktur wird gespielt:

 

Dauer (min)

Small Blind

Big Blind

15

50

100

15

100

200

15

150

300

15

200

400

15

250

500

15

300

600

15

400

800

15

500

1.000

15

700

1.400

15

1.000

2.000

15

1.500

3.000

15

2.000

4.000

15

3.000

6.000

15

4.000

8.000

15

5.000

10.000

 

11.  Setzen und Erhöhen (Bet and Raise)

a.       Die Minimum Bet ist stets die Höhe des aktuellen Big Blinds.

b.      Das gesprochene Wort ist bindend. Wer sagt er callt, raised, folded oder checkt, der muss das dann auch tun.

c.       Wer auf den Tisch klopft checkt.

d.      Wer nicht an der Reihe ist aber trotzdem handelt, muss, wenn er an der Reihe ist und niemand vor ihm geraist hat, die Aktion tätigen, die er zuvor tätigen wollte.

e.       Generell gelten Chips die in die Mitte geschoben werden als gesetzt und dürfen

f.       nicht wieder aus dem Pot entfernt werden.

g.      Karten die in die Mitte geschoben werden gelten als gefolded.

h.      Wer raist sollte es auch deutlich sagen.

 

12.  Der Showdown

Um den Pot zu gewinnen muss mindestens ein Spieler (von dem die letzte Betaction ausging) seine beiden  Karten aufgedeckt auf den Tisch legen, es sei denn, alle anderen Spieler haben vor ihm gefolded. Die anderen Mitspieler können dann folden ohne Ihre Karten zu zeigen.

Wenn ein Spieler All-In ist und keine anderen Spieler in der Hand sind die noch setzen könnten, legen die Spieler ihre Karten offen auf den Tisch und anschließend wird der Rest der Community-Cards aufgedeckt.

Der Spieler von dem die letzte Aktion ausging zeigt seine Hand (beide Karten) zuerst.

Sollten alle Spieler gecheckt haben, deckt der Spieler zuerst seine Karten auf, der als erster hinter dem Button sitzt.

Sollte es zu einem Split Pot kommen, in dem ein Chip nicht geteilt werden kann, bekommt diesen Chip der Spieler der hinter dem Button sitzt.

Wenn mehrere Spieler in derselben Hand ausscheiden, erreicht der Spieler die höhere Platzierung, der zu Beginn der Hand die meisten Chips hatte.

13.  Side Pots

Jeder Teilnehmer muss, um eine gültige Hand zu bekommen, die Blinds erbringen. Wenn einem Spieler während eines Coups die Chips ausgehen (man sagt, der Spieler sei ALL IN), so wird ein Side Pot gespielt, d. h. der Hauptpot (Main Pot) wird zur Seite genommen. Die verbleibenden Spieler bieten normal weiter und geben ihre Einsätze in den Side Pot (auch Nebenpot). Der Sieger gewinnt nur den Pot (oder mehrere Pots), in welchen er noch mitgeboten hat. In einem einzelnen Spiel können, falls erforderlich, auch mehrere Side Pots gespielt werden. Scheiden innerhalb einer Runde zwei oder mehrere Spieler gleichzeitig aus, so entscheidet die höhere Anzahl an Chips die er im Moment des Ausscheidens hatte. War die Höhe der Chips gleich, erhält derjenige Spieler den höheren Rangplatz, der in diesem Spiel die höhere „Hand“ gehabt hat.

 

14.  Dead Button Rule

Sollte der Spieler im Big Blind ausscheiden, wandert der Button in der nächsten Hand einen Platz weiter und der erste Spieler hinter dem Button legt den Small Blind. Sollte der Spieler im Small Blind ausscheiden, wandert der Button in der nächsten Hand auf den freien Platz und die beiden hinter dem Button sitzenden Spieler legen wie sonst auch Small und Big Blind.

 

15.  Dealer Button im Heads-Up

Im Heads-Up ist der Small Blind immer in der Position des Buttons und setzt die erste Aktion. Sobald es zu einer Heads-Up Situation kommt, muss der Button so positioniert werden, dass kein Spieler zweimal hintereinander den Big Blind setzen muss.

16.  Zeigen der Karten

Während eines Spiels ist es verboten, seine Karten einem oder mehreren anderen Mitspielern zu zeigen. Zeigt ein Spieler einem anderen seine Hole Cards, hat jeder Spieler am Tisch das Recht, die Karten ebenfalls einzusehen. (show-one-show-all)

 

17.  Unregelmäßigkeiten

a.       Wenn der Dealer während des Austeilens der Karten versehentlich eine Karte aufdeckt wird neu ausgeteilt

b.      Wenn im Flop zu viele Karten aufgedeckt werden, wird erneut gemischt und ein neuer Flop aufgedeckt

c.       Wenn der Dealer vor dem Flop vergisst eine Karte zu „burnen“, dann wird das Deck gemischt, der Flop neu gegeben

d.      Wenn der Dealer vergisst beim Turn oder River eine Karte zu „burnen“, wird die aufgedeckte Karte als Burn-Card verwendet

e.       Wenn der Dealer Flop, Turn oder River aufdeckt, bevor alle Spieler gehandelt haben, dann wird der Flop offen gespielt

f.       Wenn ein Spieler seine Karten zu früh aufdeckt, dann hat er selber Schuld und das Spiel geht normal weiter

g.      Gefoldete Karten sind immer tot, auch wenn sie out of turn gefoldet wurden

 

18.  Ausscheiden/Verteilen der Preisgelder am Spieltag

Gehen zwei Teilnehmer, die sich bereits in den Preisgeldrängen befinden, gleichzeitig erfolglos All-In, kommt bei der Verteilung der Preisgelder folgende Regelung zur Anwendung:

Derjenige Teilnehmer, der mit der höheren Anzahl an Chips in diese Runde gegangen ist, erhält den höheren Rangplatz. War die Höhe der Chips gleich, erhält derjenige Spieler den höheren Rangplatz, der in diesem Spiel die höhere „Hand“ gehabt hat. Ist auch diese gleich, werden die zur Verfügung stehenden Preisgelder/ Punkte geteilt. Sind zwei Spieler/ oder mehrere Punktgleich zum Ende der Saison entscheiden zuerst die Anzahl der Spieltagsiege, danach die Anzahl der Zweitplatzierungen.

 

19.  Prämien

Aufteilung Prämien des Turniers „Champion Sultans Harem“:

 

            Wird durch den Schatzmeister im Laufe der Saison festgelegt.            

 

Es werden vom Turniergeld 50 Euro für die Finanzierung der Homepage verwendet.

 

Aufteilung Prämien an den Spieltagen:

 

10 Spieler:                   1.  25€             2. 15€              3. 10€

  9 Spieler:                  1.  20€             2. 15€              3. 10€

  8 Spieler:                  1.  20€             2. 15€              3.   5€

  7 Spieler:                  1.  20€             2. 10€              3.   5€

  6 Spieler:                  1.  15€             2. 10€              3.   5€

  5 Spieler:                  1.  15€             2. 10€             

  4 Spieler:                  1.  15€             2.   5€             

 

20.  Homepage

Alle Informationen über unser Jahresturnier sind auf einer selbsterstellten Homepage wiederzufinden. Diese wird vom Schriftführer betreut. Jeder bekommt einen Zugang zu der Homepage, darin zu ersehen sind, Teilnehmer, Ranglisten, Regeln, nächster Spieltag usw. Jedes Mitglied verpflichtet sich regelmäßig auf die Homepage zu schauen. Die Hausregel wird auf der Homepage ausgestellt.

 

21.  Satzung

Diese Hausregeln sind generell bindend. Eine Änderung bedarf es eines schriftlichen Antrages. Über den Antrag wird dann am nächstmöglichen Spieltag entschieden.

Stimmberechtigt sind nur Anwesende Mitglieder, eine einfache Mehrheit entscheidet ob der Antrag positiv oder negativ entschieden wird.

 

22.  Vorstand

Es wird ein Vorsitzender, Schriftführer und Schatzmeister von den Spielern festgelegt, diese sind gleichzeitig der Vorstand. Der Vorstand ist für Unstimmigkeiten, Regelverstöße oder ähnliches verantwortlich. Der Vorstand besteht für ein Kalenderjahr. Der Gesamtsieger ist automatisch der neue Vorsitzende, der Schriftführer und Kassenwart werden über eine einfache Mehrheit gewählt. Bei Pattsituationen entscheidet der Vorstand.

 

Aufgaben Vorsitzender, Schriftführer und Schatzmeister:

Der Vorsitzender ist gesamtverantwortlich für den gesamten Ablauf des Turniers, besonders regelt er die Ausrichtung der Spieltage, wo, wann und wer den Spieltag ausrichtet. Er wird durch den Schriftführer vertreten.

Der Schriftführer ist verantwortlich, erstellt Homepage nach Maßgabe Vorsitzenden und stellt sicher dass alle Informationen auf der Homepage aktualisiert werden, er erstellt eine Anschriftenübersicht aller Mitglieder. Er schickt per Email jedem Mitglied sein Zugangspasswort für die Homepage. Er informiert alle Mitglieder über die Struktur der Homepage, wo was zu finden ist. Er bringt bei jedem Spieltag die aktuellen Ergebnisse des Turniers mit. Er erstellt für jeden Teilnehmer eine Urkunde.

Er wird durch den Schatzmeister vertreten.

Der Schatzmeister ist verantwortlich für die Verwaltung des Turniergeldes, legt es zinsgewinnend an, regelt die Aufteilung des Geldes vom Turnier und der Spieltage. Ist zuständig für die Besorgung der Trostpreise gem. Anweisung Vorsitzender.

Er wird durch den Schriftführer vertreten.

 

Wer gegen diese Regeln verstößt, kann durch eine demokratische (einfache Mehrheit) Abstimmung zu einer „angemessenen“ Chips- oder Geldstrafe oder sogar Ausschließung des Spieltages/ Turnier verurteilt werden!


 
  Heute waren schon 17 Besucher (54 Hits) hier!